Meine Saison 2016

Ein kleiner Überblick über verschiedene Turniere 2016:

Shenzhen Open, China (03.-09. Januar; Halbfinale)

Das Tennisjahr 2016 begann für mich mit den Shenzhen Open in China im Januar. Bei diesem Turnier konnte ich mich bis ins Halbfinale durchspielen. Nach Siegen über Bojana Jovanovski (Serbien), der an Nr. 3 gesetzen Irina-Camelia Begu (Rumänien) und Katerina Siniakova (Tschechien) scheiterte ich erst gegen Agnieszka Radwanska aus Polen, der ich schon ein paar Wochen später bei den Australian Open erneut gegenüber stehen sollte...

Australian Open 2016 (18.-31. Januar; Achtelfinale)

Ein echtes Highlight meiner Karriere waren die Australian Open im Januar 2016. Nach den beiden Auftaktsiegen gegen Lourdes Dominguez Lino (Spanien) und Qiang Wang (China) traf ich in der dritten Runde auf die US Open-Finalistin 2015, Roberta Vinci, aus Italien. Obwohl ich den ersten Satz mit 0:6 abgeben musste, kämpfte ich mich zurück ins Spiel und konnte das Spiel in drei Sätzen für mich entscheiden. Dramatisch wurde es vor allem bei meinem Matchball, als das Hawk Eye zu meinen Gunsten zum Einsatz kam (siehe https://www.youtube.com/watch?v=8SH_lNvppwY ).

 

Ein tolles Spiel war auch das darauffolgende Achtelfinale gegen Agnieszka Radwanska. Nachdem ich den ersten Satz knapp mit 7:5 im Tiebreak für mich entscheiden konnte, ging der zweite Durchgang klar an Agnieszka. Im dritten Satz konnte ich mit 5:2 in Führung geben, musste mich dann aber in einem dramatischen Spiel, in dem ich auch noch von Krämpfen geplagt wurde, geschlagen werden.

Diese Wochen waren für mich ein tolles Erlebnis, das ich wohl niemals vergessen werde!

Bild: nach dem entscheidenden Punkt gegen Roberta Vinci (Quelle: gettyimages)

Fed-Cup gegen die Schweiz 2:3 (6. & 7. Februar 2016)

Erstmals wurde ich im Februar auch zum Fed-Cup eingeladen. Die Erstrundenpartie gegen die Schweiz verloren wir jedoch mit 2:3.

Bild: Pressearbeit (Quelle: gettyimages)

San Antonio 2016, USA (14.-20. März; Finale)

Beim 115.000 $-Turnier in San Antonio hatte ich ebenfalls eine tolle Woche. Nach Siegen gegen Naomi Broady (GBR), Catherine Bellis (USA), Ana Konjuh (Kroatien), Alison Riske (USA) musste ich mich erst in einem windigen Finale gegen Misaki Doi aus Japan geschlagen geben!

Porsche Grand Prix Stuttgart (18.-24. April; 2.Runde)

Der Porsche Grand Prix in Stuttgart ist immer ein besonderes Turnier, da es bekanntlich das größte Turnier in Deutschland der WTA-Tour ist. Die Auftaktpartie gegen die starke Britin Johanna Konta konnte ich mit 6:3 und 6:3 für mich entscheiden. In der zweiten Runde gegen die Sandplatzspezialistin Carla Suarez-Navarro musste ich mich jedoch geschlagen geben.

Bild: auf dem Center Court in der Porsche-Arena gegen Johanna Konta (Quelle: gettyimages)

Rom 2016, Italien (09.-15.2016; 2. Runde)

Nach dem Auftaktsieg gegen Karolina Schmiedlova (Slowakei) mit 6:4 und 7:5 kam es in der zweiten Runde zum Wiedersehen mit Serena Williams (USA), gegen die ich schon bei den French Open 2015 ein tolles Match gespielt hatte. In einem guten Spiel meinerseits unterlag ich dem Branchenprimus mit 6:4 und 6:3. Es ist immer ein tolles Erlebnis gegen so eine große Sportlerin zu spielen. Für diese Momente bin ich sehr dankbar!

Bild: Flutlicht-Spiel gegen Serena (Quelle: gettyimages)

Nürnberger Versicherungscup, Deutschland (15.-21. Mai 2016; Viertelfinale)

Beim Nürnberger Versicherungscup hatte ich drei intensive Spiele. Die beiden ersten Hürden gegen Johanna Larsson (Schweden) und Christina McHale (USA) konnte ich jeweils in zwei Sätzen meistern. Gegen meine Landsfrau Annika Beck musste ich mich im Viertelfinale dann leider in drei Sätzen geschlagen geben.

Bild: Jogi Löw wäre wohl begeistert :P (Quelle: gettyimages)

Mallorca Open, Spanien (13.-19. Juni 2016; Doppel-Finale)

Auf Mallorca nahm ich an der ersten Auflage der Mallorca Open teil. Im Einzel scheiterte ich nach einem klaren Auftaktsieg gegen Ana Bogdan (Rumänien) an der späteren Turniersiegerin Caroline Garcia aus Frankreich in der zweiten Runde. Im Doppel konnte ich jedoch mit Laura Siegemund das Finale erreichen. Es ist ein tolles Gefühl in der Einzelsportart Tennis auch einmal im Team erfolgreich zu sein!

Bild: Siegerehrung auf der Anlage (Quelle: privat)

Eastbourne, England (19.-25.2016; Achtelfinale)

Das Turnier in Eastbourne war insofern ein besonderes, da ich dort aufgrund des anhaltenden Regens zwei Spiele an einem Tag gegen zwei Topspielerinnen spielen musste und diese sogar gewinnen konnte. Nach einem Dreisatzsieg gegen Anett Kontaveit (Estland) und einem knappen Zweisatzsieg gegen Lucie Safarova (Tschechien) musste ich gegen Kristina Mladenvic den kraftzehrenden Spielen am Vortag Tribut zollen und schied im Achtelfinale aus.

Bild: n Aktion in Eastbourne (Quelle: gettyimages)

Wimbledon, England (27.06-10.07.2016; 3. Runde)

Bei den All England Championships spielte ich mich bis in die dritte Runde vor. In den ersten beiden Partien konnte ich Zarina Diyas (Kasachstan) und Ekaterina Alexandrova (Russland) jeweils in zwei Sätzen besiegen. In der dritten Runde musste ich mich der formstarken Misaki Doi geschlagen geben.

US Open 2016, USA (29.08.-11.09.2016)

Bei den US Open hatte ich mit der Vorjahresfinalistin Roberta Vinci ein schweres Los erwischt, vor allem auch weil mich seit dem Turnier in Wimbledon Schulterprobleme plagten. Dementsprechend musste ich mich dann auch mit 6:2 und 6:4 geschlagen geben.

Bild: Roberta Vinci und ich beim Handshake (Quelle: gettyimages)

© 2016 - Anna-Lena Friedsam   //   Impressum   //   Datenschutzerklärung